Startseite     |     Links      |      Presse/Multimedia     |      Kontakt     |       Impressum
 
International Arabic Union
Aufeinander hören.
Miteinander reden.
Gemeinsam handeln.
 

 


 
Kultur - Idee der Moralität

Idee der Moralität: 

Die »Idee der Moralität« entspricht dabei dem "kategorischen Imperativ" von Kant, das heißt, dass die Menschen im Irak auf der Basis einer diversifizierten Marktwirtschaft - in der engen Zusammenarbeit der beteiligten Partner sowie in der engen regionalen Zusammenarbeit des Irak mit seinen Nachbarn - ihre Handlungen bewusst auf an sich gute Zwecke einrichten werden.

Denn nur so kann durch eine Kultur des Zusammenwirkens der Handlungen der Bürgerinnen und Bürger im Irak sowie des Irak als ein Mitglied der internationalen Gemeinschaftin ein fruchtbares Klima für Investitionen in der gesamten Region entstehen
.

Kultur ist dabei im weitesten Sinne alles, was die Menschen im Irak selbst gestaltend hervorbringen und der Begriff der Kultur soll in diesem Zusammenhang von unterschiedlichsten Seiten seiner Bestimmung unterzogen werden: so gleichermaßen durch die Bereiche Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sowie Wissenschaft und Kultur.

Irak

International orientieren.
Kontakte knüpfen.
Konkrete Projekte starten.

  Durch Kooperation den Nutzen der beteiligten Partner steigern

Das Zeitfenster für Veränderungen im Irak steht nicht unbegrenzt offen

Lassen Sie es uns im Interesse der Menschen im Irak nutzen, denn mit einer Kultur des Zusammenwirkens der Handlungen der Bürgerinnen und Bürger des Irak lassen sich nicht nur Nöte bewältigen, sondern es geht mit ihnen eine Freude am Entdecken, am Erfinden und Schaffen von Neuen einher.

Als Indikator dafür, inwieweit dieses Ziel einer diversifizierten Marktwirtschaft in der engen Zusammenarbeit der beteiligten Partner sowie in der engen regionalen Zusammenarbeit des Irak mit seinen Nachbarn erreicht werden kann, kann beispielsweise die föderalistische Struktur in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur Deutschlands dienen: 

 

 Deutschland 

In der Bundesrepublik Deutschland bilden Bund, Länder und Gemeinden zusammen ein dreigliedriges System öffentlicher Kulturpolitik. Die politische Verantwortung wird von den gesetzgebenden Organen des Bundes und der Länder und den Selbstverwaltungsgremien der Kommunen und ihren für Kultur zuständigen Ausschüssen wahrgenommen. Für die fachliche Umsetzung sind die Regierungsbehörden (Kulturministerien) beziehungsweise die Verwaltungen der Kommunen (Kulturdezernate) zuständig.

Entsprechend der Verfassung liegen die staatlichen Aufgaben und Kompetenzen für Kulturpolitik bei den Ländern. Deutsche Kulturpolitik ist föderal und dezentral organisiert. Neben Bund und Ländern haben die kommunalen Gebietskörperschaften, Städte und Landkreise eine eigene Kulturverantwortung im Gesamtgefüge der öffentlichen Zuständigkeiten.

Die Kompetenz- und Kooperationsstruktur öffentlicher Kulturpolitik in der Bundesrepublik Deutschland ist im folgenden Schaubild dargestellt: pdf format - word format

Die Kulturpolitik wird von den Prinzipien Dezentralität, Subsidiarität und Pluralität bestimmt. Die politischen Handlungsebenen verhalten sich komplementär zueinander. Kennzeichnend ist weiter das Prinzip der "Regierungsferne" bei gleichzeitig hoher Gewährleistungs- und Finanzierungsverantwortung der öffentlichen Hand.

In jüngster Zeit ist im Zuge der Diskussion über die Entstaatlichung öffentlicher Leistungen und Einrichtungen eine größere Offenheit für Modelle einer Public-Private-Partnership festzustellen. An der Kulturfinanzierung tragen die Kommunen den größten Anteil, gefolgt von den Ländern. Der Bund hat wegen seiner eingeschränkten kulturpolitischen Kompetenzen nur einen geringen Anteil zu tragen.

Weitere Informationen:
Kulturportal Deutschland
Deutsche Kultur International
Die Bundesregierung
Kultusminister Konferenz

 

Willkommen beim Europäischen Kulturportal

In vielen Bereichen der EU-Politik wird etwas für die Kultur getan: Förderprogramme, Regelungen usw.
Das europäische Kulturportal vermittelt Ihnen einen Überblick und leitet Sie weiter auf Fachsites, wo Sie Näheres erfahren können. Beispiel: die auf die Förderung der kulturellen Zusammenarbeit in Europa spezialisierte Website Culture (Kultur).

Das Kulturportal erschließt Ihnen auch die Websites der nationalen Kulturbehörden in Europa.

 

Europäisches Kulturportal  
Aktivitäten
Klicken Sie auf Nationale Kultur-Websites 
 
Europäische Union (EU) Iceland Irland Vereinigtes Königreich Niederlande Luxemburg Belgien Dänemark Deutschland Polen Norwegen Schweden Finnland Estland Lettland Litauen Liechtenstein Tschechische  Republik Slowakei Republik Österreich Ungarn Frankreich - DOM Italien Portugal - Azoren - Madeira Spanien - Canarische Inseln - Balearen Malta Rumänien Bulgarien Griechenland Türkei Zypern Slowenien Kroatien
 
European Commission Culture Portal (Europe in Action)   

Veranstaltungen

Die Europäische Kommission schlägt 2008 als „Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs“ vor Wir wollen, dass dieses Europäische Jahr ein Jahr aller Bürger für alle Bürger wird.

Dialogue Interculturel 2008, Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs

 

 

Die Kommunikation über Kultur 2007

Die Europäische Gemeinschaft hat das Übereinkommen der UNESCO zur kulturellen Vielfalt ratifiziert.

Der tägliche Terminkalender mit wichtigen kulturellen Terminkalender mit wichtigen kulturellen 

http://www.europages.com/

 

 
 Mit freundlicher Unterstützung: Europäische Union (EU)

 

 

 
 
International Arabic Union
© 2008 IAU - all rights reserved
Startseite   |       Links   |       Kontakt   |      Impressum
Suche
International Arabic Union